„Schlaue Stunde“ – Hospiz- und Palliativ-Kompetenz in Pflegeeinrichtungen

Donnerstag, 10.01.2019

Für viele Menschen ist ein Pflegeheim ihr Zuhause.

Um die Pflegekräfte in ihrer Kompetenz in der Palliativversorgung zu stärken und damit die Versorgungsqualität für schwerkranke Heimbewohner zu steigern, bietet das Netzwerk Hospiz derzeit eine sog. „Schlaue Stunde“ an.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Pilotprojekt in 3 Pflegeeinrichtungen 2017 wurde das Projekt erweitert und allen Pflegeeinrichtungen in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Lanad angeboten.

Im November 2018 wurde das 2-Jahres-Projekt mit 8 „Schlauen Stunden“ (1 pro Quartal) in 27 Pflegeeinrichtungen der Landkreise Traunstein und Berchtesgadener Land gestartet.
Die Schulung wird vor Ort von den Mitarbeitern des Nestzwek Hospiz Südostbayern durchgeführt.
Jede Stunde hat ein anderes Thema aus der Palliativversorgung, das gemeinsam besprochen wird und zu dem Fragen gestellt werden können: u.a. wichtige palliativpflegerische Maßnahmen, die gängigsten Medikamente in der Palliativversorgung, Ernährung und Flüssigkeitsgabe am Lebensende, Vorstellung der Ethikberatung.
Dazu kommen Mitarbeiter aus dem Netzwerk Hospiz ins Pflegeheim, also direkt vor Ort.

Ziel des Projektes ist eine Optimierung der Versorgung von Patienten in Pflegeeinrichtungen zu allen palliativen Belangen.